Hundetraining / Meine astrologischen Eigenschaften

Hundetraining

Ab und zu gehen wir zum Training. Dann machen unsere Meister  alles fein säuberlich parat. Anders als wenn wir spazieren gehen…
Bringsel, Guti, Trainingsleine und eine Flasche Wasser.

Spätestens jetzt ist alles klar wo es hingeht.
Würden wir nur hier auf dem Feld trainieren, dann wäre das Wasser nicht dabei.
Oder es würde ein Rucksack gepackt wenn wir etwas länger wegbleiben.
Und dann würde dazu auch noch etwas feines zu Essen in den Rucksack gepackt. Wurst oder so, hm…

  • Training ist ein bisschen cool. Da sind nämlich auch andere Hunde.
  • Weniger cool ist, man kann fast nicht spielen und rum-rovern mit den andern.
  • Und gar nicht cool ist, jeder spielt sich in der Stunde so auf. Tänzelt wie blöd um sein Herrchen oder Frauchen, bloss um zu gefallen und besonderes Lob vom Trainingsleiter einzuheimsen.

Alle blicken ganz unhündisch nach oben.
(Die haben alle noch nie die Erfahrung machen müssen, dass manchmal Strassenlaternenpfosten in der Landschaft stehen und schwups läuft man auf diese Weise geradewegs in den Pfosten, wenn man das Voraus nicht unter Kontrolle hat. Menschen nenne andere Menschen in solchen Situationen „Hans guck in die Luft“.)
Aber eben, unverständlicher Weise gilt jegliche Alltagserfahrung auf dem Hundetrainingsplatz nicht. Da muss man gefallen, dann gibts viel Lob.
Traurig eigentlich, keiner ist mehr der Lausebengel von vorhin. Nichts mit rovern.

Naja ich tu Frauchen gerne einen Gefallen und bin ganz artig.
Lauf mal hin, lauf mal her. Schwänzle erwartend und hoffe, dass wir bald etwas mit mehr Action machen.
Über eine Leiter laufen, dass find ich spannend, Hürden in einem Satz überfliegen, das macht einem Pyrenäenschäfer Spass. Da fliegen die Haare so schön im Wind, das kitzelt auf der Haut. Ein wahrer Adrenalinschub.

….. Aber heute müssen wir in einer Ecke sitzen. In der Gruppe und warten. Die Menschen sind quer über den Platz gegangen und stehen in der anderen Ecke und warten ebenfalls. .. Ob die wissen worauf sie warten?
Ich weiss es. Ich warte auf ein Kommando.Dafür sitze ich da und luge wie gebannt zu den Menschen. Nicht einmal der Duft der schönen Sandy kann meinen Blick ablenken. Obwohl….. wäre ich doch etwas näher zu ihr hingehockt, dann wäre der himmlische Duft etwas intensiver.

„Ilios..Fuss!“ -Sesam öffne dich! Der Startschuss.
Yeah… Ilios ist schnell. Schon bin ich zur Stelle bei Frauchen.“Braver Kerl“ Ich kuschel mich ans linke Knie von Frauchen, sitze ihr fast auf den linken Fuss. Das mag sie besonders gern und himmle sie an..
Wir spielen dieses Spiel noch dreimal und dann endlich kommt die Spielrunde.
Schnüffelzeit.
Ich schüttle mich, bringe mein Fell in Ordnung, setze mein schönstes Grinsen auf und nähere mich von der Seite und stupse die schöne Sandy in die Flanke.“Hallo….“

 

Hundeeigenschaften astrologisch getextet.

Alles klar ich bin ein Waagehund. Mein Geburtstag ist der 6.September. Ich bin der typische Genusshund. Für mich ist es wichtig, dass meine Meister folgende Eigenschaften haben: Erstens dürfen sie keine Probleme machen und sollten selbst nichts mehr lieben als Ruhe, Frieden und Harmonie.
Nach der Lektüre des untenstehenden astrologischen Befundes eines Waagehunds stehts schwarz auf weiss was ich schon lange wusste, „ich bin nicht naschresistent“ !!!!!!! Dafür teile ich Lust und Frust solcherart gerne mit meinem eigenen Hundehalter. Da bin ich glatt ein Spiegelbild seiner selbst, das er stets mit sich führt.

Gefunden habe ich diese Angaben hier auf dieser Seite. Selbstverständlich findet man da auch alle anderen astrologischen Hundetexte – über die Tabelle aller Tierkreiszeichen und dann jeweils am Schluss der Tierkreisbeschreibungen.

Hier habe ich noch eine sehr schöne Seite mit Tierhoroskopen gefunden. Tiere in jedem  Sternzeichen plus – wer passt zu wem (sternzeichentlich).

Viel Spass beim Ergründen eurer Hundeeigenschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.