Pele / Schnappschuss/ Ostertipps

Pele

Pele ist mein Kumpel. Der stand einfach eines Tages im Wohnzimmer. Ganz beduselt von dem Beruhigungsmittel, das man ihm für den Flug nach Zürich gegeben hat.
Ein kleines Häufchen Hund, jung, sehr jung.
Ich hab ihm gleich gefallen und er hat mich beschnüffelt und Schutz unter meinen langen Beinen gesucht.

Mit Pele hab ichs gut. Er ist schnell und liefert mir die tollsten Hunderennen. Haken schlagen kann der Kerl wie ein Hase. Wenn ich da nicht aufpasse sehe ich alt aus.
Ich hab mir den Pele so erzogen, dass er tut, was ich will, meistens jedenfalls.
Schliesslich hat er als Welpe, der von Menschen ausgesetzt wurde nicht gerade viel von der allgemein üblichen Hundemanier mitbekommen.
Da wurde mir freie Hand gelassen, ihm gewisse Sachen beizubringen.
Vieles wissen die Menschen ja nicht so genau wie wir Hunde.

Nur ein Hund weiss, wie ein Hund funktioniert.

Der Pele stammt aus Chania, das ist in Kreta. Da hat man uns schon zweimal hingekarrt. Per Auto und per Schiff. Das ist aber eindeutig kein Hundeland, nur eins für Menschen.
Pele mags hier auch wesentlich lieber. Er ist ein Regenhund und ein Schneefreak.
Ist eben der Pele.
Gewitter mögen wir beide nicht und den Erstaugust sowie nicht.
Pele ist ein Gemisch aus vielen Hunden und was auch immer.
Bei mir ist das einfacher, ich bin ein Pyrenäenschäfer. Mir liegen die Schafe und die Ziegen.

Aber nein, neben Pele haben sie uns noch drei Katzen ins Wohnzimmer gesetzt. Davon morgen mehr.

schnappschuss_pele

 

Ostertipps von Pele

An Ostern lohnt es sich besonders, dem Menschen ein paar extra Aufmerksamkeiten zukommen zu lassen.

  • Besonders lieb benehmen
  • keine Streitereien
  • kein Gekläff
  • immer schön neben den Menschen „Sitz“ machen
  • supersüss dreinschauen, Kulleraugen, schiefer Blick, die ganze Palette eben…

An Ostern haben die Menschen tolle Häppchen parat. Und das meist schon zum Frühstück.
Im Garten legen manche etwas hinter den Sträuchern ab, extra bunt und extra stark duftend, damit man es leicht findet.
Merke: Diese Häppchen darf Hund nicht behalten, nur finden. >> Finden und dem Menschen zeigen, das ist „braver Hund“. Belohnungen dafür sind nie auszuschliessen!

Das Frühstücksbuffet ist sowieso zu reichhaltig geraten, da muss man nur geduldig warten!

Je mehr Gäste um so besser. Der Kulleraugenblick ist da äusserst empfehlenswert!
Fleisch ist dabei der Schokolade vorzuziehen. Schokolade bekommt Hunden nicht, lasst euch das gesagt sein.

Menschen finden Hunde meist sehr nett. Und eh du dich versiehst, zücken sie die Kamera und mit einem Klick bist du drauf auf der Digicam. Zensurieren lässt sich da an Ostern nichts.

Das Häppchen war genüsslich, und zum Schluss nochmals über das Maul geschleckt. Ein Schnappschuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.